Welpenkauf

Rasse

Rassehund ohne Papiere? NEIN

Prinzipielle Hinweise zum Kauf eines Welpen:

Voraussetzungen des Tieres für die Ausstellung von Abstammungspapieren

Die Abstammungspapiere dokumentieren eine lückenlose Reihe von Vorfahren. Die Ahnen des Tieres wurden allesamt von ausgebildeten Spezialisten, den so genannten Zuchtrichtern (Appraiser) für zuchttauglich befunden. Das heißt, die Anatomie und das Wesen dieser Tiere lässt darauf schließen, dass sie der Aufzucht von Jungen gewachsen sind und ihre guten Eigenschaften an ihre Nachkommen weitergeben werden. Als Beurteilungskriterium dient der Rassestandard. Um diese Beurteilung zu bekommen, müssen die Tiere zu einer Zuchtprüfung (Appraisal) gebracht werden und vorher schon diverse Vorbereitungen absolviert haben. Dazu gehören Gesundheitsuntersuchungen und zum Teil auch genetische Tests. Tiere, die trotz Zuchttauglichkeit grobe Erbfehler an ihren Nachwuchs vererben, werden nachträglich von der Zucht ausgeschlossen.
Aus den Abstammungspapieren gehen folgende Angaben hervor:

* Rasse (South African Boerboel) und Geschlecht des Tieres
* Name des Tieres
* Geburtsdatum
* äußere Merkmale: Farbschlag und Maske
* Chipnummer
* Zuchtbuchnummer der SABT
* Vorfahren des Tieres, geliedert in 3 Generationen
* Ergebnisse (Classification) der Körung (Appraisal)
* Adresse des Käufers (Owner)
* Adresse des Züchters (Breeder)


Woran erkennt man die Echtheit von Abstammungspapieren?

* hochwertiges Papier (keine PC- Ausdrucke oder Kopien, sondern sauber bedrucktes, starkes Originalpapier des Zuchtverbandes
* Logo des Zuchtverbandes oder Wasserzeichen
* Unterschrift der SABT (Registration Officer)


Zweifel an der Echtheit von Abstammungspapieren?

Bei Zweifeln an der Echtheit sollt man beim Zuchtverband nachfragen. (SABT Südafrica, SABT Office Europe, SABT Deutschlandvertreter)
Wenn sich die Angelegenheit nicht eindeutig klären läßt, sollte lieber Abstand vom Kauf des Hundes genommen werden.

Es ist üblich, dass die Ausstellung der Abstammungspapiere einige Wochen bis Monate in Anspruch nimmt, da die zahlreichen Angaben und Protokolle erst erfasst und überprüft werden müssen. In diesem Fall lass Dir die Abstammungspapiere der Elterntiere und deren Zuchtprüfungsergebnisse zeigen. Außerdem sollte im Kaufvertrag festgehalten werden, dass die Abstammungspapiere vom Züchter nachgereicht werden müssen. Dabei sollte unbedingt der Zuchtverband erwähnt werden.
Außer dem Tier selbst und seinen Vorfahren, muss auch der Züchter etliche Bedingungen erfüllen, um die Abstammungspapiere vom Zuchtverband ausgehändigt zu bekommen.

Hier einige Muster der Papiere, die ein guter Züchter mindestens vorweisen sollte:

Geburtszertifkat (SABT Registrierung)

Das ist die Bescheinigung über die erfolgten Untersuchungen Entropium, Ektropium, Vaginal Prolaps und Ellenbogen.

Untersuchungsergebnis

Bescheinigung der erfolgten Untersuchung bezüglich Hüftgelenksdysplasie (HD).

Röntgenuntersuchung

Die HD-Untersuchung wird ein Einstufungsergebnis aufweisen, welches im Besten der Klassifizierung A1 oder A2 entspricht oder
HD / ED = 0 lautet.

Hinweis: Zwischenzeitlich sind sämtlliche Untersuchungen in Deutschland möglich bzw. zulässig. Vorstehende Exemplare sind Musterbeispiele. PennHIP-Röntgenuntersuchungen sind nicht mehr zwingend vorgeschrieben, bieten aber die eindeutigsten Ergebnisse.

Rasse