Gefahren für kleine BB

Kleine Hunde sind wie kleine Kinder

...sie stecken alles in den Mund und probieren...

Die Welt entdecken, das bedeutet unter Umständen viele Gefahren für einen kleinen Hund der noch keine Ahnung von der großen weiten Welt hat.

Es ist die Aufgabe des Hundehalters vorzusorgen und zu schützen.

  • vor dem hineinkriechen in bewegliche Möbel schützen (Quetschungen, Verletzungen)
  • lange lose liegende Stromkabel, die angeknabbert werden können (Stromschlag)
  • lasse einen jungen Hund nicht neben einer befahrenen Straße ohne Leine laufen (es könnte etwas interessantes passieren und der Hund auf die Strasse laufen)
  • lasse den kleinen Hund nicht aus einer tagealten Regenpfütze trinken (die dort vorkommenden Keime können einen jungen Körper zerstören)
  • lasse den kleinen Hund kein Aas fressen (die dort vorkommenden Bakterien können einen jungen Körper zerstören)
  • lasse den jungen Hund nicht aus dem Auto springen (HD oder ED könnten die Folge sein)

Wenn ein Boerboelchen unter einem Jahr anfängt zu humpeln (länger als 2, 3 Tage) sollte man einen Tierarzt aufsuchen.
Hier kann eine Panostitis (Knochenhautentzündung) die Ursache sein. Sie tritt häufig zwischen dem 5. und 8. Lebensmonat auf, Rüden sind häufiger betroffen als Hündinnen.
Die Ursachen sind oft zu viele Kalorien und zu viel Kalzium. Es folgen Durchblutungsstörungen der langen Röhrenknochen, die heftige Schmerzen verursachen und auch Fieber hervorrufen können.
Ohne Behandlung kann es zu Muskelschwund und dauerhafter Lahmheit kommen.
Kann mit Schmerzmitteln behandelt werden und heilt nach eingen Monaten auch aus, wenn man den Hund möglichst ruhig stellt.